Das Portalp-Glossar

Wir bieten Ihnen dieses Glossar zu Begriffen aus den Bereichen Automatiktüren und Gebäudesicherheit,

Um den gesamten Fachjargon zu verstehen, den unsere Hersteller, Vertriebsingenieure, Wartungs- und Kundendienstmitarbeiter sowie die Vertriebsmitarbeiter täglich verwenden.

Vermissen Sie einen Begriff? Bitte schicken Sie uns Ihre Anfrage, wir werden diese Rubrik gerne vervollständigen.

A
  • Argon: Inertgas, das die Luft im Scheibenzwischenraum ersetzt. Durch die Kombination mit einer emissionsarmen Verglasung erhöht es die Wärmedämmung der Türen und Fenster.
  • Brüstung: leichte Wandscheibe oder Paneel zwischen Fenster, Verglasung und Fußboden.
  • AS (Anodised Silver): Verfahren zur Silberanodisierung eines Metalls. Standardreferenz, die von Portalp für die „satinierte silberne“ Ausführung seiner Produkte verwendet wird. Das Aluminium wurde einer elektrochemischen Behandlung unterzogen, die es ermöglicht, dass es nicht mehr oxidiert und somit auch ohne Lackierung verwendet werden kann.
  • IAP: Integrierte Anti-Panikvorrichtung: Öffnungssystem, bei dem die Tür durch Druck manuell geöffnet werden kann. Diese Türen werden in stark frequentierten Bereichen installiert. Sie haben das ästhetische Aussehen einer Schiebetür, lassen sich aber im Falle einer Massenbewegung wie eine einfache Tür öffnen.
  • Fensterbank oder Türschwelle: Element (Stein, Beton, Aluminium), das auf einer Brüstung oder Schwelle platziert wird und als Stütze für das Fenster oder die Tür dient.
  • AFNOR: Französischer Normenverband
    AFNOR ist heute ein Serviceverband, dessen Ziel es ist, die Wettbewerbsfähigkeit und den Einfluss des französischen Normungssystems im Rahmen der europäischen Bauwirtschaft und der Globalisierung der Wirtschaft zu sichern.
    Er bietet eine komplette Palette von Dienstleistungen in vier Hauptbereichen an:
    – Normalisierung
    – Veröffentlichung und Verbreitung von Informationsprodukten
    – Schulung uns Beratung
    – Zertifizierung
  • APSAD: Französische Plenarversammlung der Schaden- und Unfallversicherungsgesellschaften. Die APSAD-Zertifizierung bescheinigt die Qualität unserer Einbruchserkennung – Kategorie AB – Cybersicherheit @ und Videoüberwachung – Cybersicherheit @.
B
  • Wandöffnung: zum Einbau einer Tür oder eines Fensters.
  • Flügel: beweglicher Teil eines Fensters, einer Fenstertür oder eines Rollladens, der als Flügel bezeichnet wird.
  • Türdrücker: Griff auf halber Höhe, der das Greifen und Öffnen einer Tür ermöglicht.
  • Bi-Color: Differenzierte Farbbehandlung zwischen der Außen- und Innenseite einer Tür.
  • Roh: glänzendes Aussehen Aluminium wird keiner chemischen Behandlung unterzogen. Rohaluminium wird systematisch eloxiert, sonst oxidiert es.
C
  • CF: französische Abkürzung für „Brandschutz“
  • Abdeckung: Aluminiumgehäuse, das den für den Betrieb der Tür erforderlichen elektronischen und mechanischen Teil enthält.
  • Rahmen: dieser umrahmt die Verglasung. Der Rahmen besteht aus zwei Querträgern (horizontal) und zwei Pfosten (vertikal).
  • CCTP: französische Abkürzung für „Spezifikation zu erbringender Leistungen“ und ist mit der Leistungsbeschreibung im deutschen Bauwesen gleichzusetzen. Es ein Vertragsdokument, das die technischen Klauseln eines öffentlichen Auftrags zusammenfasst. Es beschreibt die zu erbringenden Leistungen in einer klaren und präzisen Weise.
  • Schiebeöffnung: Tür, die auf Führungsschienen gleitet.
  • Führungsschienen: Aluminiumführungen mit Gleitdichtungen für flexible Türen, Sektionaltore.
  • Treibriegel: Verriegelungssystem, mit dem eine Tür durch einfaches Drehen des Griffs an mehreren Stellen verriegelt werden kann.
  • Canopy: Vordach, das sich über einer runden oder gewölbten Tür befindet und im Falle einer runden Tür eine Krone bildet.
  • Bogen: konkave Formgebung von Fenstern oder Türen, die sich einem architektonischen Rundbogen anpassen.
  • CE: Die CE-Kennzeichnung ist das visuelle Zeichen, das durch den Inverkehrbringer an dem jeweiligen Produkt aufzubringen ist und mittels dem er zum Ausdruck bringt, dass das von ihm vertriebene Produkt den geltenden Sicherheitsanforderungen aller Mitgliedsländer der Europäischen Gemeinschaft entspricht. Damit wird der freie Verkehr des Produkts auf dem gesamten Gebiet der Europäischen Union ermöglicht.
  • EMV: Elektromagnetische Verträglichkeit
  • CNMIS: Französische Abkürzung für „Nationaler Ausschuss für Brandsicherheit“: Französische Organisation, die von AFNOR mit der Zertifizierung von Brandschutztüren beauftragt wurde.
  • AUTOMATISCHE STEUERUNG: Eine Reihe von Öffnungssystemen, die keine direkte Betätigung erfordern und bei bestimmten Ereignissen die Öffnung der Tür auslösen. Diese Systeme sind meist konfigurierbar (Auslösen der Türbewegung nur bei bestimmten Kriterien).
    Beispielsweise öffnet ein Radar oder eine Kontaktmatte vor einer Tür automatisch die Tür, wenn eine Person vorbeigeht.
  • MANUELLE STEUERUNG: Eine Reihe von Öffnungssystemen, die durch absichtliche Betätigung ausgelöst werden.
    Beispielsweise müssen Drucktasten manuell betätigt werden, um die Öffnung einer Automatiktür zu steuern. 
  • ZUTRITTSKONTROLLE: Zutrittsberechtigung für eine Person. Beispielsweise kann eine Tür nur nach Validierung eines Zugangscodes (Nummerncodesystem) oder nach dem Lesen eines Benutzerausweises geöffnet werden. 
D
  • DAS: französische Abkürzung für „selbsttätiges Verriegelungssystem“, ein System zum Anschluss einer manuellen Auslösesteuerung an die Brandmeldeanlage.
  • DTU: französische Abkürzung für „vereinheitlichte technische Dokumentation“. Diese Dokumentation stellt die Standards zur Ausführung und Umsetzung vor.
  • Blendrahmen: feststehender Rahmen, auf dem die Fenster- oder Türflügel montiert werden. Ein Blendrahmen besteht aus einer Stützstrebe, einem Zargenholm und zwei Pfosten.
  • Wärmeverlust: Abnahme der Wärme.
  • FEUERWIDERSTANDSKLASSE EI FLAMMSCHUTZKLASSE Feuerwiderstands- oder Flammschutzklasse: gibt die Widerstandsdauer einer Konstruktion gegen einen Temperaturanstieg von 1000°C an, wobei die nicht exponierte Seite des Produkts einen durchschnittlichen Temperaturanstieg von nicht mehr als 140°C aufweisen darf.
    Portalp bietet standardmäßig Türen mit 1 oder ½ Stunde Feuerwiderstand oder Flammschutz an. Die Feuerwiderstandsklasse ist aufgrund ihrer Wärmedämmung der Flammschutzklasse überlegen. 
E
  • ERP: französische Abkürzung für „Einrichtung mit öffentlichen Publikumsverkehr“
  • EI30 der EI60: ist die in Minuten ausgedrückte europäische Klassifizierung für Brandschutztüren, sie drückt den Feuerwiderstand von 30 oder 60 Minuten aus.
  • EMI: französische Abkürzung für „Vorrichtung mit intrinsischer mechanischer Energie“. Die geltenden Normen sehen vor, dass an Automatiktüren ein System installiert werden muss, das nicht von einer externen Energiequelle abhängig ist. Diese Art von mechanischer Vorrichtung funktioniert mit der sogenannten „intrinsischen mechanischen Energie“. Sie steuert das autonome Schließen oder Öffnen der Tür ohne jegliche Energiequelle und garantiert so die Bewegung der Tür, beispielsweise bei Stromausfall.
G
  • Schließblech: Metallteil, das Bestandteil des Schließsystems einer Tür ist.
  • Argon: Inertgas, das die Luft im Scheibenzwischenraum ersetzt. Durch die Kombination mit einer emissionsarmen Verglasung erhöht es die Wärmedämmung der Türen und Fenster.
  • Scharnier: Metallteil, das als Träger und Drehführung für eine Tür, einen Rahmen, eine Jalousie, usw. dient.
H
  • Sichtfenster: Fenster mit dickem Glas, das hermetisch verschlossen und in ein Garagentor eingebaut ist.
  • H. Q. E.: High Quality Environmental-Standard (Standard für umweltfreundliches Bauen in Frankreich) Dieser Standard hat zum Ziel, die kurz- und langfristigen Umweltauswirkungen einer Bau- oder Sanierungsmaßnahme zu begrenzen und gleichzeitig gesunde und komfortable Lebensbedingungen für die Bewohner zu gewährleisten. Die Bauherren haben eine bessere Baukontrolle, indem sie ihre eigenen Zielsetzungen um vierzehn in diesem Regelwerk bestimmten Hauptziele herum aufbauen.
  • Zarge: feststehender Rahmen aus Holz, Metall, PVC oder Aluminium, der eine Wandöffnung abgrenzt und eine Tür bzw. Holzverkleidung einfasst.
I
  • Abstandhalter für Verglasungen (siehe auch WARM-EDGE): Profile, die sich am Rand der Isolierglaseinheit (des Glaseinstandes) zwischen den beiden Glasscheiben befinden. Diese Profile haben einen variablen Querschnitt in Abhängigkeit von der Dicke des Scheibenzwischenraums der Isolierglaseinheit.
  • Oberlicht: horizontaler Teil des Rahmens, das im Blendrahmen (oberhalb eines oder mehreren Flügel) integriert ist.
M
  • Antrieb: Antriebssystem: Elektromechanisches System, das eine Steuerung wie z.B. zum Auf- oder Abrollen eines Sektionaltores ermöglicht.
O
  • Flügel: beweglicher Teil einer Tür, wie z.B. ein Türblatt, Fensterflügel, im Gegensatz zu einer feststehenden Zarge.
  • Oculus: Rundfenster, im Allgemeinen kreisförmige Öffnung, in der Regel mit Verglasung.
  • Schalterfenster: kleines gesichertes Hebe- bzw. Schiebefenster für Apotheken. Es ermöglicht die Kommunikation und die Medikamentenausgabe und gewährleistet gleichzeitig die Sicherheit der Personen in der Apotheke.
P
  • Türschließer mit Öffnungsautomatik: Drehflügelantrieb – ein Öffnungsmechanismus, der das Öffnen der Tür durch Drücken des Flügels ermöglicht.
  • PAP: französische Abkürzung für automatische Fußgängertüren
  • Fugenabdeckleiste: Metallprofil, Holzverkleidung oder PVC-Profil in Form einer Laufschiene, die zum Festhalten der Verglasung in den Fensterfalzen dient.
  • Tür: Wandöffnung, die mit einer Verschlussvorrichtung versehen ist, die den Zugang zum Inneren und Äußeren eines geschlossenen Raumes ermöglicht.
  • Tor: Eingang zu einem Grundstück mit einer breiten Tür. Sie ermöglicht die Durchfahrt von Fahrzeugen.
  • Pforte: kleine Tür neben einem Zaun, einem Tor. Sie ermöglicht den Durchgang von Personen.
  • Einbau bei Renovierungen: Dazu gehört die Änderung der Tür oder jeder anderen Öffnung, ohne dass das umgebende Mauerwerk verändert wird.
Q
  • Beschläge: Alle Zubehörteile, die für Automatiktüren und Industrietore verwendet werden: Griffe, Scharniere, Treibriegel, Schlösser…
R
  • TBB : Thermal Brigde Break (Wärmetrennung). Montageverfahren für Flügel und Aluminiumzargen, das die Wärmeisolierung verstärkt und die Kondensation verhindert.
  • RAL : Internationales Farbsystem zur Definition verschiedener Farbtöne, das Hersteller weltweit einsetzen. Jeder Farbton entspricht einer RAL-Nummer.
S
  • Schwelle: Unterer Querträger einer Türzarge. Eloxierte Aluminiumschwellen gewährleisten die Dichtheit.
T
  • Querträger: Waagrechtes Rahmenelement, das Bestandteil eines Tür- bzw. Fensterrahmens ist und das in den Pfosten montiert wird.
  • Dreifach-Verglasung: Die Verglasung besteht aus drei Glaswänden. Die Dreifach-Verglasung soll die Dämmleistung erhöhen, indem hermetisch abgedichtete Räume zwischen der Außen- und Innenseite des Fensters geschaffen werden. Genauer gesagt, nutzt die Dreifach-Verglasung die physikalischen Gesetze, die besagen, dass ein geschlossener Raum mit trockener und unbeweglicher Luft (Argon), wenn er keinen Gasaustausch um ihn herum zulässt, auf natürliche Weise isolierende Eigenschaften besitzt.
  • Torblatt: Element eines flexiblen Sektionaltors, das sich zum Öffnen aufrollt und zum Schließen abrollt.
U
  • Ud-Wert: Wärmedurchgangskoeffizient einer Tür. Je niedriger der U-Wert, desto größer ist die Wärmedämmung des betreffenden Baustoffes bzw. Bauelementes. Er wird in Watt pro Quadratmeter mal Kelvin bzw. W/m²K angegeben.
  • Ug-Wert:Wärmedurchgangskoeffizient einer Verglasung. Je niedriger der U-Wert, desto größer ist die Wärmedämmung des betreffenden Baustoffes bzw. Bauelementes.
V
  • Schiebeflügel: beweglicher Teil der Tür. Er ermöglicht das Öffnen und Schließen.
  • Stehflügel (auch Standflügel genannt): d.h. er gleitet nicht in einer Führung. Stehflügel werden an der Wand befestigt.
  • Verglasung: Flächiges Glaselement, das als Trennung oder Verschluss einer dafür vorgesehenen Öffnung dient.
W
  • WARM-EDGE (warme Kante; siehe auch Abstandhalter für Verglasungen): ein englischer Begriff, der zur Beschreibung bestimmter Abstandhalter bei der Herstellung von Isolierglasscheiben verwendet wird. Es handelt sich um Profile, die sich am Rand der Isolierglaseinheit (des Glaseinstandes) zwischen den beiden Glasscheiben befinden. Diese Profile haben einen variablen Querschnitt in Abhängigkeit von der Dicke des Scheibenzwischenraums der Isolierglaseinheit.
×

Bienvenue chez Portalp

Sélectionnez
votre langue

Welcome to Portalp

Select your
language

AMÉRIQUE DU NORD

NORTH AMERICA

AMÉRIQUE LATINE

LATIN AMERICA

AFRIQUE

AFRICA

EUROPE

ASIE-PACIFIQUE

PACIFIC ASIA

AUTRES PAYS

OTHER COUNTRIES